Ein neuer Fall für die Katzenbande

PDFDruckenE-Mail
Eine spannende Krimihandlung, die sich durch die liebevolle und differenzierte Darstellung von Menschen und Tieren auszeichnet – besonders von Katzen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können – voll Menschlichkeit und Wärme!

124 Seiten, gebunden
ab 10 Jahren
Noch ein Fall für die Katzenbande
Per Standard für 0,00 €
Verkaufspreis10,95 €
Beschreibung

Flori", ruft Großtante Amelie, als sie bei der Haustür hereinkommt, "so eine Sensation! Im Heimatmuseum! Das komische Tonpüppchen vom Hautzendorfer Hügel ist ein prähistorischer Fund! Eine Venus von Hautzendorf! Taddäus ist ganz durcheinander und braucht deinen Rat!"

Taddäus betreut das Heimatmuseum und das Tonpüppchen war das Lieblingsspielzeug seiner kleinen Tochter Connie, die seine Frau mitgenommen hat, als sie ihn vor 20 Jahren verlassen hat. Er hat nie wieder von ihr gehört. Und nun behauptet eine Studentin, dass Connies Püppchen ein wertvoller Fund sein könnte. Der würde dann nach Wien ins Museum kommen und Taddäus hätte gar keine Erinnerung mehr an seine Tochter. Aber vielleicht ist das Püppchen gar nicht echt? Vielleicht hat ja Großvater Melzer das Püppchen gemacht?

Allen hat Taddäus leid getan, wie er so verzweifelt dagesessen war und das Püppchen angestarrt hat. Und das hat Rosie auf eine Idee gebracht: "Flori!", rief sie, "wenn das Püppchen ins Wiener Museum kommt, dann musst du Connie suchen, die Tochter! Wegen Taddäus!"

Florian Morgenstern, genannt Flori,  ist Privatdetektiv.  In Kirchhausen ist er sehr beliebt, weil er in allen Menschen nur das Gute sieht. Für einen Detektiv ist das freilich nicht besonders hilfreich.  Außerdem ist er ein Träumer. Zum Glück hat er aber Molly, seine Katze, und die Katzenbande von Kirchhausen. Sie alle helfen Flori wieder beim Aufklären eines Falls, so wie damals, als sie den Dieb des goldenen Kugelschreibers der Schuldirektorin gefasst hatten.

Und nun hat Flori einen neuen Fall: Wird er Taddäus' Tochter Connie finden? Und gibt es sie wirklich, die Venus von Hautzendorf?

Diese  Detektivgeschichte wird wieder aus der Sicht der kriminalistisch versierten Katze Molly erzählt, die mit ihren vierbeinigen Hilfssheriffs auch diesmal dazu beiträgt den Fall zu lösen. Natürlich gibt es wieder eine Menge falscher Verdächtigungen und irreführender Spuren, bis es so weit ist und das beschauliche Örtchen Kirchhausen wieder seine Ruhe gefunden hat.

Eine spannende Krimihandlung, die sich durch die liebevolle und differenzierte Darstellung von Menschen und Tieren auszeichnet – besonders von Katzen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können – voll Menschlichkeit und Wärme!